Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Beherbergungsbetriebe

Tatjana Petsch - Vermietungen


Vertragsabschluss, Vertragspartner


Der Vertrag kommt durch die Annahme der Anfrage des Kunden durch den Vermieter zustande und wird nur durch eine Buchungsbestätigung des Vermieters bei dem Kunden verbindlich. Nach Eingang einer Bestätigung hat der Kunde diese umgehend auf Richtigkeit zu prüfen. Spätere Reklamationen können nicht anerkannt werden.
Vertragspartner sind der Vermieter und der Kunde. Hat eine dritte Person für den Kunden bestellt, so haftet diese dem Vermieter gegenüber mit dem Kunden als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Beherbergungsvertrag.


Bereitstellung

¨ Der Gastaufnahmevertrag ist abgeschlossen, sobald das Zimmer, bzw. Wohnung, bestellt oder zugesagt oder, falls eine Zusage aus Zeitgründen nicht mehr möglich war, bereitgestellt worden ist. ¨ Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet die Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig auf welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist. ¨ Das reservierte Zimmer, bzw. Wohnung, steht im Allgemeinen dem Gast ab 16.00 Uhr zur Verfügung. Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde, behält sich der Vermieter das Recht vor, das bestellte Zimmer, bzw. Wohnung, nach 20.00 Uhr anderweitig zu vergeben. ¨ Sollten die reservierten Räumlichkeiten unvorhergesehener Weise nicht verfügbar sein und der Vermieter hat keine Möglichkeit mehr, dem Gast dies rechtzeitig mitzuteilen, ist der Vermieter verpflichtet, sich um gleichwertigen Ersatz zu bemühen. Um- und Abbestellung/Stornierungsfristen/-kosten Bei Um- bzw. Abbestellung von reservierten Leistungen berechnen wir: ¨ bis 5 Tage vor Ankunft keine Kosten ¨ ab 4 Tage und weniger vor Ankunft 30 % der gebuchten Gesamtleistung ¨ ab 12.00 Uhr des Vortages der Anreise 80 % der gebuchten Gesamtleistung ¨ Bei Teilrücktritten vom Vertrag zum Zeitpunkt der Anreise (z.B. verringerte Personenzahl oder kürzere Vertragsdauer ) behält sich der Vermieter vor, die Vertragsbedingungen zu ändern oder den Vertrag zu kündigen. ¨ Bei Frühabreise oder Reduzierung der Personenzahl, die dem Vermieter erst während des Aufenthaltes des Gastes mitgeteilt werden, behält sich der Vermieter vor, 100% der vereinbarten Logiskosten pro Nacht zu berechen, bis zu dem ursprünglich reservierten Abreisedatum, oder den Vertrag zu kündigen. ¨ Der Gast ist verpflichtet, bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen den vereinbarten Preis zu zahlen, abzüglich der ersparten Aufwendungen. ¨ Der Vermieter ist nach Treu und Glauben gehalten, bei Absage durch den Gast, das Zimmer, bzw. Wohnung, nach Möglichkeit anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden. Zahlung ¨ Gastrechnungen sind sofort, im voraus, bar zu zahlen, falls keine andere Vereinbarung getroffen wurde. Rechnungsstellung ¨ Die Zahlungsfrist überschreitenden Außenstände werden mit einem monatlichen Verzugszins von 10,0 % (je angefangenen Monat) belegt. ¨ Der Vermieter ist berechtigt, Devisen, Schecks und Kreditkarten zurückzuweisen. ¨ Bei übersandte Rechnungen sind die darauf angegebenen Zahlungsziele bindend. Haftung ¨ Die Vertragspartner des Vermieters bzw. der Gast als solcher oder als Gastgeber haften dem Vermieter in vollem Umfang für die durch sie selbst oder ihre Gäste verursachte Schäden. ¨ Eine von der Vereinbarung abweichende Nutzung der dem Gast überlassenen Räume berechtigt den Vermieter zur fristlosen Kündigung des Vertragsverhältnisses, ohne dass hierdurch der Anspruch auf das vereinbarte Entgelt gemindert wird. ¨ Für liegen gelassene oder verlorene Sachen übernimmt der Vermieter keine Haftung. Gefundene Sachen werden verwahrt und, auf Wunsch, gegen Entgelt nachgesendet. Eine Haftung des Vermieters erfolgt nicht. Abreise ¨ Der Gast wird gebeten, seinen Abreisezeitpunkt dem Vermieter am Anreisetag, spätestens jedoch zwei Tage vor Abreise mitzuteilen. Die Abreise sollte bis 10.00 Uhr oder anderenfalls in Absprache mit dem Vermieter erfolgen. Schlussbestimmungen ¨ Erfüllungs- und Zahlungsort ist die Adresse des Zimmers, bzw. Wohnung. ¨ Ausschließlicher Gerichtsstand ist Augsburg. ¨ Es gilt deutsches Recht. ¨ Der Beherbergungsvertrag ist nicht anders zu behandeln als jeder andere Vertrag nach dem bürgerlichen Recht. Das bestellte und von dem Vermieter bereitgehaltene Zimmer, bzw. Wohnung, ist entsprechend § 535 Absatz 2 BGB zu bezahlen. Dies gilt selbst dann, wenn das Zimmer, bzw. Wohnung, aus der Sphäre des Gastes liegenden Gründen nicht in Anspruch genommen wird. Eine grundsätzliche Verpflichtung, bei fehlender Inanspruchnahme des Zimmers, bzw. Wohnung, einen Ersatzmieter zu suchen, besteht jedoch nicht. Allerdings darf sich der Vermieter nicht treuwidrig gegen die Aufnahme anderer Gäste verschließen. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Beherbergungsbetriebe unwirksam oder nichtig sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften. Augsburg, Januar 2011